Themenwechsel. Die Seite – meine Seite – wird sich ab sofort nicht mehr den klassischen Computerspielen widmen, sondern einem etwas aufregenderem Spiel: Cryptowährungen – Bitcoin, Ethereum, Monero und wie sie alle heißen!

Trading ist ein Spiel

Stockmarketing oder daytrading – also das Handeln von Aktien, Devisen, Gütern oder eben auch Cryptowährungen ist ein Spiel. Der Markt ist ein wenig vorhersehbar – ist aber ein Hund! Manchmal macht er was er will – aber man kann ihn besiegen.

Während man beim Investment auf eine längere, erfolgreiche bzw. ertragreiche Rendite hofft, und eher in solidere Anlagen geht, ist es bei wankelmütigen bzw. volatilen Märkten pures zocken. Es ist vergleichbar mit einem Kasino!

Die Bank gewinnt immer

Die Bank gewinnt immer. Dafür gibt es einen Beweis und einen Grund. Der Beweis, dass das Kasino – also „die Bank“ – immer gewinnt ist recht einfach: würde das Kasino drauf zahlen, gäbe es kein Kasino mehr…! Und der Grund? Die Bank „rigged“ die Spiele, so dass sie bessere Chancen hat. Nehmen wir als Beispiel Roulette. Beim Roulette gibt es die Möglichkeit auf die Farbe zu setzen. Also schwarz oder rot- 18 rote, 18 schwarze: 50% Gewinnchance – oder? Nicht ganz. Es gibt noch 2 Felder: die 0 und du 00 – in grün. Auf die kann man nicht wetten. Die Bank hat also immer 18+2 gegen 18. In Prozenten ausgedrückt, liegt die Gewinnchance so bei 18/38 ~ 47,4% für den Spieler. Die Bank hat aber ~52,6%. Bei wenigen Spielen entscheidet das Glück, wer gewinnt. Auf lange Sicht und viele Spiele gewinnt aber die Statistik – und dadurch die Bank.

Wir riggen den Markt

Viele Marktteilnehmer verlieren. 90% aller Stocktrades enden mit Verlust. Zumindest ist das eine Zahl, die umhergeistert. Warum verlieren aber so vielen?

Vielleicht geht es euch wie mir, und ihr erkennt euch hier wieder: Man kauft einen Coin / eine Aktie, denkt sich aber nichts weiter dabei – man hat vielleicht ein gutes Gefühl oder einen Tipp, denkt aber nicht über den Ausstieg nach. Nun macht der Handel Verlust und man denkt sich: „wird schon wieder, der fängt sich“ – morgen das gleiche: wieder Verlust: „wird schon, der fängt sich“ – irgendwann ist der Handel nichts mehr wert, und fängt sich auf niedrigem Niveau, wo er versauert oder mit massivem Verlust abgestoßen wird.

Andersherum: steigt der Kurs leicht, nimmt man schon 1% Gewinn mit, dann hat man wenigstens was.

So steigen die Chancen auf schlechte Trades – dagegen gibt es aber Abhilfe: Taktik. Nimm dir einen Trade, und schau dir an, ob und warum du ihn handeln willst. Such dir Muster, die handelbar sind – longterm oder shortterm. Wenn wir bei den Coins bleiben: wenn du kurzzeitig handeln möchtest, such dir kurzelebige Muster aus, Hypes oder Nachrichten, und bei langzeitigen, such dir Coins mit Hintergrund, Basis, Community und vernünftigem Volumen bzw. guter Marktkapitalisierung aus. Steig tief ein und geh hoch wieder raus – buy low, sell high!

Die Punkte für erfolgreiche Trades

  1. Überlege dir, wieviel du investieren, gewinnen und maximal verlieren möchtest.
    1. Investiere 1% deines Kapitals in einen Wert
    2. lege deinen Verkaufspreis auf 10% über dem Einkaufspreis fest. – wenn der Kurs steigt, nimmst du dir 10% weg und gut ist es
    3. lege deinen Verkaufspreis auf 5% unter dem Einkaufspreis fest. – Stop loss – Wenn der Kurs fällt, zieh bei 5% Verlust die Reißleine und werf die Dinger raus!
  2. Such dir ein erfolgversprechendes Muster. Hast du ein Muster gefunden, das einen baldigen Anstieg verspricht – beispielsweise ein Sägezahnmuster nach einem starken Anstieg, dann warte auf einen guten Einstiegspunkt. (Wie man den findet, werde ich in einem der nächsten Posts beschreiben)
  3. repeat

Die Masse machts

Nicht jeder Trade ist erfolgreich – und nicht jeder verlustreich.

Wenn du dich in den Sozialen Medien rumtreibst (Twitter/Facebook), dich mit technischer Analyse vertraut gemacht hast und halbwegs verstehst, wie sich der Markt verhält und dass Gier und Emotionen nur schädlich sind beim Handeln, dann wirst du, mit genug Vernunft, ca. 60% gute Trades machen. Du suchst dir gute Muster, und handelst diese. Dabei spielt auch die Höhe des Gewinns keine so große Rolle, sie sollte nur doppelt so hoch sein, wie der maximale Verlust. Wenn du im Daytrading auf den Bitcoin 10% erhoffst, dann wartest manchmal 5 Stunden und manchmal 3 Tage – bei Aktien kann es Monate dauern.

Bei 60% guten Trades – gehen wir mal von 100 Trades zu 100€ pro Trade aus:

  • 10000 Euro Einsatz
  • 60% gute Trades: 6000€ Einsatz + 10% = 6600€
  • 40% schlechte Trades: 4000€ Einsatz – 5% = 3800€
  • 6600 + 3800 = 10400 € -> 400€ Gewinn

Fazit

Erfahrung und Strategie machen viel aus. Fingerspitzengefühl und Marktkenntnis sind die Kür. Wenn du deine Gewinne konsequent und hoch mitnimmst, deine Verluste aber schnell begrenzt, wirst du erfolgreich traden. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Eins noch: ich gebe hier nur meine Erfahrungen wieder! Spekulation mit Wertanlagen ist hochriskant und kann zum vollständigen Verlust führen. Meine Tipps, Erfahrungen und Meinungen sind keine Kauf-, Verkauf- oder Investmentempfehlung!