Save your coins – die sichere Verwahrung von BitCoin & co.

Über die sichere Verwahrung von Cryptos wie BitCoin, Ethereum und Konsorten, finden sich unterschiedliche – teilweise widersprüchliche Aussagen im Netz.

Der Zugang zu deinen Coins

Generell gilt: der Zugang zu Coins ist grundsätzlich über den privaten Schlüssel eines Accounts möglich. Es ist dabei vollkommen irrelevant, wie bzw. womit du diesen Schlüssel erzeugt hast, oder wo du ihn aufbewahrst. Der Schlüssel ist das A und O! Bitte sei dir dessen stets bewusst.

Um eine Coins zu erhalten, wird an einen öffentlichen Schlüssel eine Transaktion geschickt – diese wird mit dem privaten Schlüssel des Absenders signiert, was dazu führt, dass die Transaktion von private nach publich ausgeführt wird (ganz grob gesagt: Die Empfängeradresse ist wie ein Briefkasten, in den jeder was reinwerfen kann, aber nur der Empfänger hat den Schlüssel um was rauszunehmen. Die eingeworfenen Briefe sind vom Versender unterzeichnet und du kannst in einem Register nachschauen, ob der Versender passt)

Schütze deine Coins

Du hast eine BitCoin Adresse erzeugt. Sichere jetzt deinen privaten Schlüssel! Druck ihn aus, schreib ihn ab und sperr ihn weg. Nutz vielleicht auch einfach KeePass – einen PasswortSafe und sperr ihn da rein. Merk dir aber den Zugang! Hast du deinen Privaten Schlüssel verloren, sind die Coins nicht mehr verfügbar! Niemand kann deinen privaten Schlüssel wieder herstellen!

Du hast bestimmt von Leuten gehört, die 100 oder 1000 BitCoin auf einer Festplatte oder in einem verschlüsselten Ledger hatten und nicht mehr dran kommen, weil die Platte weg oder der Schlüssel zum Ledger verloren gegangen ist? Wäge ab: Sicherheit und Verfügbarkeit sind beide wichtig.

Ein einziger Speicherort für deinen privaten Schlüssel schützt den Schlüssel vor externem Zugriff, reduziert aber die Sicherheit vor Verlust (Brand, Schlüsselverlust, einfacher Hardwaredefekt etc.). Mehrere Speicherorte erhöhen die Sicherheit vor Verlust, reduzieren aber die Sicherheit durch externen Zugriff. Hier musst du für dich selbst abschätzen, wie du gewichtest.

Aufgeschriebene BTC Private-Keys sind ziemlich sicher, wenn man sie an einem guten Ort versteckt. Das kann bei dir zu Hause sein, oder in einem Bankschließfach. KeePass oder Cryptomator als verschlüsselter Speicherplatz ist aktuell auch sicher, kann aber bestimmt mal irgendwann gehackt werden – das Ganze auf USB Sticks und diese an sicheren Orten aufbewahren wäre auch eine, aktuell, recht sichere Möglichkeit – aber hier die Passwörter für den Zugriff auf die Tools so wählen, dass du sie wieder erinnern kannst!

Online Tools

Generell sollte man online sehr sehr vorsichtig sein! Passwortgeneratoren im Internet würde ich nicht vertrauen: Dein Passwort wird von jemand anderem erzeugt? Was hindert den, dein Passwort vorsorglich schonmal aufzubewahren…? Eben.

Gleiches gilt für QR Code Generatoren im Netz – lad dir einen lokal herunter, oder schreib dir deinen eigenen. Mit einem QR Code kannst du deine Keys maschinenlesbar machen – wenn dir die Tipperei zu viel ist (Adressen sind lang – fehleranfällig beim abschreiben!)

Wichtigste Sicherheitstipps

  • Sei kritisch
  • hinterfrage Angebote – niemand schenkt dir was!
  • schau nach Alternativen

1INCH Coins mit einem Quiz verdienen

Du kannst aktuell ein paar 1INCH Coins auf coinmarketcap.com verdienen, indem du an dem dortigen Quiz teilnimmst. Diese Art der Airdrops scheinen aktuell immer beliebter zu werden.

Um die Coins zu verdienen, brauchst du einen Binance-Account – erstell dir einen, wenn du noch keinen hast: Account erstellen!

Die Fragen zum Quiz sind teilweise echt schwierig zu beantworten, deswegen hier ein kleiner Spoiler:

1. You must have a 1INCH Token Wallet-Address, for that signup here: www.binance.com (Please use my Ref-Code: 38986459)

2. Signup here: https://coinmarketcap.com/(Only E-Mail required!)

3. Now go to this page: https://coinmarketcap.com/earn/project/1inch

4. Watch the 3 videos and solve the Quiz (Info: Scroll down and click the button“Take the quiz”).

5. Tokens will be automatically distributed to your wallet, when the quiz is over (approximately 2–4 weeks, check CMC for more information).

Quiz Fragen und Antworten:

  1. Frage: What is the total supply of 1INCH tokens?
    • Antwort: 1,500,000,000
  2. FrageWhat is the name ‘1inch’ inspired by?
    • AntwortOriental martial arts
  3. FrageA prototype of the 1inch DEX aggregator was created in just 18 hours during:
    • AntwortETHGlobal hackathon in New York
  4. Frage: Sergei Kunz, 1inch co-founder and CEO, used to be responsible for software development at:
    • AntwortPorsche
  5. Frage: Currently, 1inch supports most of the well-known protocols, precisely:
    • Antwort42
  6. Frage: Which of these characters invited 1inch to the “Three Comma Club” for hitting 1,000,000,000 USD in volumes for the first time:
    • AntwortRuss Hanneman
  7. FrageRecently, 1inch unveiled a major upgrade of its functionality that was based on an improved algorithm named:
    • AntwortPathfinder
  8. Frage: A unicorn is 1inch’s totem animal, and the first mention of those mythical creatures dates back to:
    • AntwortAncient Greece

Viel Erfolg!

Cryptos verdienen mit Coinbase

Auf Coinbase gibt’s momentan die Möglichkeit ein paar Cryptos zu verdienen. Alles was man dazu tun muss: Account erstellen, Account verifizieren und dann ein paar Fragen zu den vorgestellten Projekten beantworten. Je nach Projekt gibts 4-10 USD in der jeweiligen Währung.

Die verfügbaren Aufgaben sind zu folgenden Coins:

  • NuCypher NU
  • The Graph GRT
  • Celo CGLD
  • Compound COMP
  • Stellar Lumens XLM
  • Filecoind FIL
  • Band Protocol BAND
  • Algorand ALGO
  • Maker MKR
  • einige aktuell inaktive Coins, wie BAT, ZEC, ZRX, EOS, DAI, XTZ, OXT und KNC – bei denen bleibt abzuwarten, ob sie wieder aktiv zu verdienen sind, oder ob neue Coins hinzugefügt werden

Die verdienten Coins finden sich nach Abschluss der Aufgaben, die aus Fragen über kleine Videos der jeweiligen Währung, bestehen, in eurer Wallet, von wo aus ihr sie jederzeit tauschen oder abheben könnt.

Viel Erfolg

Binance – die größte CryptoBörse der Welt

In der Crypto-Welt gibt es mittlerweile unzählige Börsen, an denen man Dollars gegen BitCoin, Ethereum oder unzählige andere Cryptocurrencies handeln kann. Binance ist aktuell die größte und meistgenutzte dieser Exchanges – zumindest, wenn man den Zahlen von coinmarketcap vertraut. Binance erreicht dort den höchsten Score (9.8 / 10) und weist aktuell ein 24h – Trading Volumen von 34,5 Milliarden USD auf!

Wer auf Binance traden möchte, kann sich mit Hilfe dieses Links (https://www.binance.com/en/register?ref=B3JVNK2N) 10% seiner Trading-Gebühren sparen. Die Tradinggebühren betragen aktuell 0,1% für Maker und Taker – als für Käufer und Verkäufer. Wenn man die Gebühren in der Binance eigenen Währung Binance Coin (BNB) zahlt, bekommt man einen Rabatt von 25% -immerhin. Und von diesen Gebühren, kann man sich 10% durch den obigen Link wieder holen! Sollte man auf der Plattform bestimmte Handelsmengen überschreiten, kommen weitere Rabatte zum tragen. Bei mehr als 50 BTC Umsatz sinken die Gebühren um weitere 10% auf 0,09% pro Trade.

Cryptos kaufen leicht gemacht!

Auf Binance.com kann man mittlerweile per SEPA Überweisung oder Kreditkarte Cryptos erwerben. Dazu einfach Euros auf die Börse transferieren und in den entsprechenden Märkten tauschen. Für EUR stehen aktuell aber nur 3 solcher Marktpärchen zur Verfügung: EUR-BTC, EUR-USDT und EUR-DOGE. Gerade USDT und BTC eignen sich jedoch hervorragend, um weitere Trades in alle möglichen anderen Coins zu tätigen. Binance bietet aktuell ca. 375 verschiedene Coins an! Eine unschlagbare Auswahl!

Handeln

Der Handel auf Binance.com ist übersichtlich gestaltet und hebt sich von einigen Konkurrenten ab.

Binance Trading View

Auf der linken Seite sind aktuell offene Marktpositionen zu sehen, rechts oben die verfügbaren Handelspaare – bei denen sich nach verschiedenen Kriterien filtern lässt. Die Markierung von Lieblingspaaren ist auch möglich!

Rechts unten sind die letzten Trades dieses Marktes zu sehen. In der Mitte oben ist das aktuelle Chart, mit jeder Menge Charttechnik verfügbar.

Darunter gibt es einen Formularbereich, um eigene Trades durchzuführen.

Die Seite an sich ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet alles, was man braucht.

Die Wallet

Die Wallet ist das Herzstück jeder Börse und zeigt die vorhandenen Assets an. Die Binance Wallet zeigt das aktuelle Guthaben als geschätzte Gesamtmenge an, sowie die jeweiligen Einzelpositionen. Die Veränderung zum Vortag wird direkt mit dazu gestellt. Aus der Wallet kommt man direkt zu den verfügbaren Trading-Pairs, zur Ein- bzw. Auszahlung und zu einer Fiat-Crypto Direktkaufseite.

Know Your Client

Um auf Binance.com traden zu können, muss man sich authentifizieren bzw. verifizieren. Hierzu wird dein Personalausweis abgefragt. Ohne KYC kann man auch schon ein wenig reinschnuppern – ist dann allerdings auf eine sehr geringe Auszahlungsmenge pro Tag limitiert. Für einige der FIAT-Gateways ist eine KYC Verifizierung verpflichtend.

Besonderheiten

Binance.com bietet extrem viele Möglichkeiten und ist die Börse mit den meisten Features. Egal ob Futures, Margin-Trades, Lending, Liquidity Staking etc. auf dieser Börse werden alle Wünsche erfüllt.

Für die starken Coins der Zukunft bieten die Binance Labs einen Inkubator, der schon einige interessante Projekte gefördert hat. Wer nach neuen Investitionsmöglichkeiten sucht, wird hier auf alle Fälle fündig!

Fazit

Binance.com bietet viel, kostet wenig, ist stabil und zuverlässig – eine super Börse für jede Menge Coins. Wer mehr als nur Bitcoin und Ethereum traden möchte, oder nach neuen, spannenden Projekten sucht wird hier einen aufregenden Ort finden.

Disclaimer

Dieser Bericht spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder. Über die eingebetteten Links erhalte ich 10% deiner Trading-Fees (genau wie du! – Es gäbe auch die Möglichkeit 20% zu erhalten, dann würdest du aber nichts bekommen – wir machen hier halbe/halbe!)

CryptoCoins bzw. Bitcoins sind sehr volatil! Die Investition ist mit sehr hohem Risiko des Totalverlusts verbunden!

Dieses Blog ist KEINE Finanzberatung! Es ist auch keine Empfehlung in irgendwas zu investieren! Bitte stell eigene Analysen an und informiere dich bei so vielen Quellen wie möglich!

Für Entscheidungen, die auf Grund dieses Blogs getroffen wurden, übernehme ich keine Haftung!

All Time Highs wohin man schaut

Egal ob Bitcoin, Ethereum, DogeCoin, Fetch.ai, oder jede Menge anderer Cryptocoins, fast alle jagen von einem All-Time-High zum nächsten. Natürlich muss man hier bedenken, dass aktuell Elon Musk einiges in den Markt gebuttert hat, und die GameStop-Aktien Gewinner vielleicht auch ein paar Euros übrig haben. Die Alt-Coins (Quasi alles ausser Bitcoin) hängen stark vom Bitcoin ab. Die Kurse sind oft nur in Bitcoin-Pairs gehandelt: steigt der Bitcoin, steigen die Alt-Coins. Manchmal wird aber auch von den Alt-Coins Geld abgezogen und direkt in den BitCoin investiert. Nach einiger Zeit schichtet sich das dann wieder um, was zu höheren Alt-Coin Kursen führt, aber gleichzeitig zu einem niedrigeren BitCoin Preis.

Aktuell scheint aber gerade ALLES zu explodieren! Der Total Market-Cap der Cryptos ist in den letzten Monaten nahezu raketenartig in die Höhe geschnellt und hat das Allzeithoch von 2018 deutlich überschritten!

Kommt nun der tiefe Fall, oder geht es weiter? Ist der Mond das Ziel, der Mars? Oder wohin gehts… das wenn man wüsste

Die Blockchain einfach erklärt

Bitcoin, Blockchain und Crypto sind wieder in aller Munde! Doch was steckt eigentlich dahinter? Worum gehts bei der ganzen Sache?

Prinzipiell kann man sich die Blockchain als das vorstellen, was der Name schon sagt: eine Kette an Blöcken. Jeder Block besteht aus folgenden Informationen: Welche Transaktionen haben während des Blocks stattgefunden, was war der vorhergehende Block. Diese Informationen werden von Teilnehmern des Netzes gespeichert, und von den rechenstarken verifiziert (das sogenannte Mining – wird später erklärt).

Geht man nun die komplette Blockchain vom ersten bis zum letzten Block durch, kann man alle Transaktionen nachverfolgen und hat den Kontostand einer jeden Adresse, die bisher an einer Transaktion teilgenommen hat.

Eine Adresse besteht aus einem öffentlichen und einem privaten Teil. Die beiden Teile werden gemeinsam bei der Adresserstellung erzeugt – die Algorithmen sind soweit sicher genug, dass es nur sehr selten zur doppelten Erzeugung der Adresse kommt – es ist aber nicht ausgeschlossen. Dies stellt ein Problem dar! Der öffentliche Teil des Crypto-Paars ist die Adressse. An diese können andere Teilnehmer Guthaben verschicken. Man kann sich das wie einen Briefkasten vorstellen: Die Adresse ist bekannt, und jeder kann etwas hineinwerfen. Aufmachen kann man den Briefkasten allerdings nur mit dem privaten Schlüssel. Der private Schlüssel stellt de facto das Guthaben dar – egal wie er gespeichert ist. Sobald man Zugang zur BlockChain hat, kann man mit dem Schlüssel auf das Konto zugreifen. Er ist daher gut zu sichern!

Für alle Adressen existiert genau ein privater Schlüssel. Wer diesen hat, kann über das Konto verfügen – unabhängig davon, wer noch den Schlüssel hat, oder in welchem System der Schlüssel erzeugt, aufbewahrt oder gesichert wurde!

Zugriff auf die Blockchain

Um auf die Blockchain zugreifen zu können, ist eine Wallet – eine Client-Software, sowie eine Internetverbindung notwendig. Vorsicht vor Online-Wallets! Wer seinen private-Key online eingibt, gerät in Gefahr! Der Schlüssel kann schneller kompromittiert sein, als gedacht!

Woher stammen die Münzen

Die Münzen, wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin, werden durch verschiedene Methoden erzeugt. Bei Bitcoin werden die Block-Verifizierer (Miner) für jeden erzeugten Block mit neuen Bitcoin belohnt. Außerdem erhalten sie die, im Block bezahlten, Transaktionsgebühren. Wir sprechen von Proof-of-Work

Bei anderen Coins, gilt nicht die pure Rechenleistung, sondern die Menge an Coins, die auf einem Account liegen als Verifikationsmasse – hier wird von Proof-of-Stake gesprochen. Die Idee: jemand, der viele Coins hat, wird dem Netz nicht schaden, da er sich sonst selbst schadet.

Andere Netzwerke setzen auf Unterarten oder Abwandlungen.

Bitcoin und andere Coins handeln

Am einfachsten ist es, die Münzen über größere Tradingplattformen zu handeln. Kraken.com, bitcoin.de, KuCoin.com oder binance.com bieten hier komfortable Möglichkeiten an.

Semux Halving abgeschlossen

Die digitale Währung Semux hat pünktlich zum Jahreswechsel eine automatisierte, bzw. vorprogrammierte Verringerung der Vergütung pro erzeugtem Block von 3 auf 2 SEM durchgeführt! Die Kürzung war seit langem angekündigt, und von der Community ersehnt.

Semux kann auf stex.com 1D gehandelt werden! Die andere Börsen empfehle ich nicht! tokok.com scheint mit gefakten Umsätzen zu arbeiten, und p2pb2b.io ist öfters nicht erreichbar!

Es wird ein heißer Crypto-Sommer

Nach den letzten, teils sehr turbulenten Monaten, in denen die komplette Crypto-Szene durchgeschüttelt wurde, scheinen jetzt die Bullen wieder auf der Tanzfläche zu erscheinen!

Technische Bewertung auf Tradingview.com

Die Bewertung des Bitcoin auf www.tradingview.com wurde heute von „buy“ auf „strong buy“ angehoben! Obwohl dies ein starkes Zeichen ist, muss man das Ganze natürlich mit Vorsicht genießen!

Ich denke, dass aktuell ein guter Zeitpunkt ist, ein paar Euro in Cryptos zu investieren (wobei ich gerne technisch helfe) – die Verantwortung zur Investition liegt aber bei jedem selbst!

Achtung: SCAM – die bösen Airdrops

In einem Artikel habe ich auf die Möglichkeit hingewiesen, wie man mit Hilfe von Airdrops an Cryptowährungen kommt – nun möchte ich auf die Gefahren, die hier lauern können hinweisen!

Achtung SCAM

Gerade, wenn es etwas zu verschenken gibt, sind viele Benutzer blind oder blauäuig und fallen Scam – Betrugversuchen zum Opfer! Viele Daten oder Verbindungen werden sehr offen herausgegeben – ohne richtig hinzusehen.

Welche Fallen gibt es?

Viele Airdrops verlangen, dass man sich in ein Formular einträgt, und dort einige Daten preisgibt. Neben der Adresse, auf die die Coins fließen sollen, wird meist eine eMailAdresse verlangt. Auch das teilen oder betreten diverser Chats/SocialMedia Plattformen oder ähnlichem ist noch im Rahmen. Schließlich geht es hier knallhart um eine Werbekampagne (Wer die Daten nicht teilen möchte, muss eben abwägen, ob der Airdrop es wert ist, oder nicht – Datensparsamkeit ist aber eher nicht zu erwarten)

  • zu viele Daten abgefragt
    • Personenbezogene Daten wie Adresse, Namen oder Telefonnummern sind deutlich zu viel
  • Freunde taggen / einladen
    • hier ist vorher die Einverständnis des Freundes einzuholen; eine Absage ist zu akzeptieren
  • Freigabe von Rechten
    • Anfrage zur Steuerung von YouTube / Twitch / Twitter / FaceBook (teils mit dem Recht, in deinem Name zu posten!)
    • Auslesen von Adress- und Kontaktdaten
  • Falsche Links
    • Links zu gefakten online Wallets!

Falsche Wallets

Generell gilt, alle Links, auf die man klickt, sollten vor dem Klick überprüft werden! Es gibt für Short-URLs extra Services, die die URLs wieder verlängern und auflösen: https://urlex.org/ gerade, wenn es um Cryptos geht, sollte man noch ein bisschen Vorsichtiger sein.

Links, die vorgeben, auf eine Seite zu gehen, um dann auf eine andere zu verweisen, sind komplett zu vermeiden. Beispielsweise ist es eine übliche Methode, den User auf eine Fake-Seite von myEtherWallet zu verlinken, um dort die LoginDaten für die echte EtherWallet abzugreifen – die Ether sind dann natürlich instant weg!

Grundsätzlich sind WebWallets mit Vorsicht zu genießen, aber wenn man schon eine nutzt, dann sollte man sich IMMER der Richtigkeit des Links / Adresse vergewissern!